Home

Zweck des Vereins Ungarischer Vorstehhunde e.V. (VUV) ist die Reinzucht der Rassen Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund (UK) und Drahthaariger Ungarischer Vorstehhund (UD) in der Bundesrepublik Deutschland. Dies bezieht sich auf das äußere Erscheinungsbild und rassetypische Wesen, sowie die Erhaltung und Förderung ihrer Leistungseigenschaften. Zucht kann also immer nur heißen "Verbessern, nicht einfach nur vermehren". Alles muss dem Wohl der Rasse dienen.

Um zur Zucht zugelassen zu werden, muss der Hund bestimmte gesundheitliche Voraussetzungen erfüllen, wesensfest und schussfest sein und jagdliche Prüfungen bestehen.

Gesundheitliche Voraussetzungen sind: Der Hund muss HD untersucht sein und darf keinen schlechteren Befund als HD-B aufweisen. Dazu kommt, dass ein Hund mit HD-B dann nur mit Partner, der HD-A hat, verpaart werden darf. Desweiteren ist eine Augenuntersuchung durch einen Vertreter des Dortmunder Kreises erforderlich, die ein Jahr gültig ist und danach wiederholt werden muss, sollte ein weiterer Zuchteinsatz geplant sein. Es dürfen keine erblichen Augenkrankheiten vorliegen.

Der Verein lässt zusätzlich untersuchen, ob der Hund Träger des Langhaargens ist. Ist dies der Fall, so darf der Hund nur mit einem verpaart werden, der dieses Gen nicht hat.

Eine besondere Prüfung für die Zulassung zur Zucht ist die Josef-Rauwolf-Zuchtauslese-Prüfung (Zuchtordnung Anhang Nr. 5), durch die besonders leistungsstarke Hunde schon früh in die Zucht gebracht werden sollen. Nach den bestandenen Prüfungen muss der Hund noch der Körkommission vorgestellt werden, die endgültig darüber befindet, ob der Hund uneingeschränkt, nur mit bestimmten Einschränkungen oder gar nicht zur Zucht zugelassen wird.

Noch weiter gehende Informationen finden Sie in unserer Zuchtordnung.

Benutzerlogin

Neueste Termine

Sa, 15. Mai 2021 Wassergewöhnungstag
So, 08. Aug 2021 Wassersichtung

Who's Online

Aktuell sind 105 Gäste und ein Mitglied online