Zucht & Welpen

Zweck des Vereins Ungarischer Vorstehhunde e.V. (VUV) ist die Reinzucht des Ungarischen Vorstehhundes in der Bundesrepublik Deutschland. Diesen gibt es in zwei Rassen: den Kurzhaarigen Ungarischen Vorstehhund (UK) und den Drahthaarigen Ungarischen Vorstehhund (UD). Die Reinzucht bezieht sich auf das äußere Erscheinungsbild und das rassetypische Wesen, sowie die Erhaltung und Förderung ihrer Leistungseigenschaften. Zucht kann also immer nur heißen "verbessern, nicht einfach nur vermehren". Alles muss dem Wohl der Rasse dienen.

Um zur Zucht zugelassen zu werden, muss der Hund bestimmte gesundheitliche Voraussetzungen erfüllen, wesensfest und schussfest sein und jagdliche Prüfungen bestehen.

Gesundheitliche Voraussetzungen sind vor allem gesunde Gelenke, die dem Hund schmerzfreie Beweglichkeit bis ins Alter garantieren. Der medizinische Ausdruck für diese Untersuchung ist "Hüftdysplasie" (HD). Hierbei gibt es verschiedene Stufen: A, B, C, D, E, wobei HD-A bedeutet, dass der Hund völlig gesunde Gelenke hat. Der Hund muss HD untersucht sein und darf keinen schlechteren Befund als HD-B aufweisen. Dazu kommt, dass ein Hund mit HD-B dann nur mit einem Partner, der HD-A hat, verpaart werden darf.

Des Weiteren ist bei Hunden, die zur Zucht eingesetzt werden sollen, eine Augenuntersuchung durch einen Vertreter des Dortmunder Kreises erforderlich. Dabei dürfen keine erblichen Augenkrankheiten vorliegen.

Der Verein lässt zusätzlich untersuchen, ob der Hund Träger des Langhaargens ist. Ist dies der Fall, so darf der Hund nur mit einem Hund verpaart werden, der dieses Gen nicht hat.

Was die jagdlichen Prüfungen angeht, so gibt es davon zahlreiche. Einige prüfen die Anlage des Hundes, andere dessen Leistungsfähigkeit. Eine besondere Prüfung für die Zuchtzulassung ist bei den Vizslas die Josef-Rauwolf-Zuchtauslese-Prüfung (ZO Anhang Nr. 5), die nach dem Gründer unseres Vereins benannt ist und besonders leistungsstarke Hunde schon früh in die Zucht bringen soll.

Nach den bestandenen Prüfungen muss der Hund noch der Körkommission vorgestellt werden, die endgültig darüber befindet, ob der Hund uneingeschränkt, nur mit bestimmten Einschränkungen oder gar nicht zur Zucht zugelassen wird.

Noch weiter gehende Informationen finden Sie in unserer Zuchtordnung.

Benutzerlogin