Mitteilungen

HZP am 22.09.12 um Northeim

Von vier gemeldeten Teilnehmern erschienen drei pünktlich um 08.00h am Treffpunkt Klapperturm in Einbeck bei Northeim.

Durch das in Hessen geltende Verbot der Arbeit an der lebenden Ente ist unsere LG leider dazu gezwungen auf Bundesländer auszuweichen, die die Prüfung mit lebender Ente noch zulassen.

Prüfungsleiter und Richter, Hundeführer und Besucher konnten sich in zunächst locker bei einer Tasse Kaffee unterhalten und im Anschluss erfolgten die erforderlichen Kontrollen der Ahnentafeln und Impfpässe.  Nach einer Begrüßung durch den Prüfungsleiter Wilfried Lynen und der offenen Richterbesprechung folgte die Abfahrt ins Prüfungsrevier.

Alle teilnehmenden Hunde sind schussfest im Feld und die Kandidaten zeigte hier schon einmal ihr Potential für die kommenden Prüfungsteile.

Haar- und Federwildschleppen wurden durch die Hunde allesamt sehr gut gearbeitet, lediglich beim Bringen zeigten die Hunde minimale Abweichungen untereinander. Aber auch diesen Teil konnten alle Prüflinge mit gut und sehr gut bestehen.

Danach durften die Hunde am Wasser ihr Können zeigen. Alle Hunde sind schussfest am Wasser und brachten die tote Ente nach dem Verlorensuchen im deckungsreichen Gewässer.

Bei der Arbeit an der lebenden Ente zeigten alle Hunde eine beeindruckende Leistung und somit konnte alle den Prüfungsteil Wasserarbeit bestehen.

Trotz der bereits fortgeschrittenen Tageszeit konnten die Prüfer dann ein weiteres Mal tolle Hundearbeit bewerten, Suche und Vorstehen meisterten die Hunde wirklich vorbildlich.

Nach einem erfolgreichen Prüfungstag für alle Teilnehmer wurden am Ende durch die Prüfer die Ergebnisse bekanntgegeben.

Suchensieger mit

183 Punkten wurde Uwe Kaczmarek mit dem Rüden Alcsi Hobbi gen. Hajdu,

gefolgt von

Eike Schnetzler mit Hündin Bernadette „Jolle“ von der Hahnenweide mit 182 Punkten

und

John Richmond mit Rüden Vadazsfai Hunor mit 181 Punkten

Unser ausdrücklicher Dank gilt dem Revierinhaber des Prüfungsrevieres Einbeck, Helmuth Hesse. Wir sind uns bewusst, dasses nicht selbstverständlich ist, ein Revier für Hundeführer und Prüfungen zur Verfügung zu stellen, noch dazu für einen Veranstalter aus einem anderen Bundesland. 

Weiter danken wir ganz herzlich den Richtern Gerald Kues und Wilfried Lynen sowie der Prüferin Dr. Anke Roth, die ihren freien Samstag für „Hessen“ opferten, für den absolut harmonischen Prüfungsablauf und die super Stimmung. 

Insgesamt ein wirklicher toller Tag.

Marcus Duchscherer

Benutzerlogin

Neueste Termine

Sa, 15. Mai 2021 Wassergewöhnungstag

Who's Online

Aktuell sind 167 Gäste und keine Mitglieder online